Andermatt erhält ein Eisfeld

Für 240’000 Franken schafft die Gemeinde nun die Infrastruktur für ein Kunsteisfeld an. Beteiligen wird sich auch Andermatt Swiss Alps. Mit dem Betrieb wird Andermatt-Urserntal Tourismus beauftragt. Weiter lesen

Gemeinde muss ein Siedlungsleitbild erstellen

Anlässlich der Gemeindeversammlung informierte Gemeindepräsidentin Yvonne Baumann über den Stand der Nutzungsplanung Andermatt. Der Regierungsrat hat die von der Gemeinde Andermatt beschlossene Teilrevision des Nutzungsplans Landschaft (Gütsch) genehmigt. Weiter lesen

Samih Sawiris unterbreitet lukratives Angebot

Eisfeld soll grösser werden als geplant
Das geplante Eisfeld soll wesentlich grösser daherkommen, als ursprünglich angenommen. Samih Sawiris stellt den Platz dafür zur Verfügung und ist bereit, die Differenz dafür zu bezahlen. Weiter lesen

Mehr als verwalten: Die Gemeinde entwickeln und gestalten

Nicht nur für die Städte, sondern gerade auch für die kleineren Gemeinden ist es sehr bedeutsam, eigene Vorstellungen zur gewünschten und nicht gewünschten künftigen Entwicklung zu haben. Darauf basierend lassen sich strategische und räumliche Schwerpunkte setzen. Weiter lesen

2. Gotthardröhre: Unterlagen des Ausführungsprojekts liegen öffentlich auf

Zum Start der öffentlichen Auflage haben Vertreterinnen und Vertreter des Bundesamts für Strassen (ASTRA) gestern Montagabend in Göschenen die lokale Bevölkerung sowie Behörden und Verbände über das Projekt zum Bau der zweiten Gotthardröhre informiert. Weiter lesen

Archiv

Kategorien

IMPRESSUM

Kontakt: Kontakt@bergstimme.ch Bergstimme Online Media Redaktion: Sarah Keller sk, Astrid Staub as, Erich Nager en, Kevin Obschlager ko, Webdesign by Bergstimme.ch ©2013 Auszug aus dem Redaktionsstatut: Bergstimme ist eine neutrale Website/Online Zeitung, unabhängig von politischen, konfessionellen, wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und anderen Interessengruppen. Bergstimme konzentriert sich vornehmlich auf Geschehnisse der Gotthardregion und die angrenzenden Regionen . Bergstimme ist nur dem Interesse der Leserschaft verpflichtet.