Vom «Gurtenlift» zur Gondelbahn

amit der Skisport die Massen anziehen konnte, waren Aufstiegshilfen notwendig. 1937 nahm am Nätschen der erste Skilift in Uri den Betrieb auf. Skigebiete hatten grosse Mühe, um die Kosten für Anlagen, Pistenfahrzeuge und Wartung zu decken.

Das Skivergnügen bestand immer mehr in den Abfahrten. Andermatt lag an der im Juli 1926 durchgehend eröffneten Furka-Oberalp-Bahn (FO). Während der Wintersaison bis Mitte Februar setzte die FO Sportzüge vom Bahnhof auf den Nätschen ein. An die Bahnfahrt schloss sich die Abfahrt mit den Skiern nach Andermatt hinunter an. Die Entwicklung des Skifahrens hin zum Breitensport und zum Massentourismus begann jedoch erst mit dem Bau von technischen Aufstiegshilfen mit hohen Frequenzen.

Weiter zum Artikel der Urner Zeitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archiv

Kategorien

IMPRESSUM

Kontakt: Kontakt@bergstimme.ch Bergstimme Online Media Redaktion: Sarah Keller sk, Astrid Staub as, Erich Nager en, Kevin Obschlager ko, Webdesign by Bergstimme.ch ©2013 Auszug aus dem Redaktionsstatut: Bergstimme ist eine neutrale Website/Online Zeitung, unabhängig von politischen, konfessionellen, wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und anderen Interessengruppen. Bergstimme konzentriert sich vornehmlich auf Geschehnisse der Gotthardregion und die angrenzenden Regionen . Bergstimme ist nur dem Interesse der Leserschaft verpflichtet.