Sawiris macht Ernst mit Bussen nach Andermatt

Aufgrund ungenügender Bahnverbindungen nach Andermatt nimmt Samih Sawiris‘ Andermatt Swiss Alps AG am 23. Dezember ein eigenes Busnetz in Betrieb. Das bestätigte Sprecher Stefan Kern gegenüber der «Sonntagszeitung». Bereits im Februar gab es eine entsprechende Ankündigung.

Jetzt sind die Pläne konkret. Das Reiseunternehmen Twerenbold fährt an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen von Aarau, Lenzburg, Baden, Zürich und Zug nach Andermatt morgens hin und abends zurück. Zwischen Weihnachten und Neujahr fahren die Busse täglich, während der Schulferien fünfmal pro Woche.
Ab dem 3. Februar gibt es auch eine Verbindung von Luzern über Stans nach Andermatt, wie die «Sonntagszeitung» weiten schreibt. Diese Strecke werde vom Krienser Transportunternehmen Heggli betrieben. Zudem sei in Abklärung, Verbindungen vom Tessin und von Basel nach Andermatt anzubieten. Die Fahrt mit dem sogenannten Skibus soll für Erwachsene 69 Franken, für Jugendliche 55 Franken und für Kinder 39 Franken kosten. Inbegriffen ist eine Tageskarte für das Skigebiet Andermatt-Sedrun.
Seit der Inbetriebnahme des Gotthard-Basistunnels sind die Bahnverbindungen nach Andermatt Schlechter geworden. Vor allem fehlen Verbindungen mit wenigen Umstiegen. Dies sei «für unsere Gäste unzumutbar», sagte Franz-Xaver Simmen, Geschäftsleiter der Andermatt Swiss AIps AG der «Sonntagszeitung». (red)

Neue Urner Zeitung, Montag, 4. Dezember 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archiv

Kategorien

IMPRESSUM

Kontakt: Kontakt@bergstimme.ch Bergstimme Online Media Redaktion: Sarah Keller sk, Astrid Staub as, Erich Nager en, Kevin Obschlager ko, Webdesign by Bergstimme.ch ©2013 Auszug aus dem Redaktionsstatut: Bergstimme ist eine neutrale Website/Online Zeitung, unabhängig von politischen, konfessionellen, wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und anderen Interessengruppen. Bergstimme konzentriert sich vornehmlich auf Geschehnisse der Gotthardregion und die angrenzenden Regionen . Bergstimme ist nur dem Interesse der Leserschaft verpflichtet.