Andermatt erhält ein neues Eingangstor von Ugo Rondinone

Die über sieben Meter hohe Steinskulptur des internationalen Schweizer Künstlers Ugo Rondinone hat ihren neuen Platz im Kreisel vor Andermatt gefunden. Damit liefert die Region einen weiteren Beweis für die Vielfalt der Kultur im Urserental.

Das Kunstwerk aus dem Zyklus «Human Nature», gebaut aus und auf Stein, symbolisiert die eindrückliche Entwicklung von Ander- matt und versteht sich somit als neues Wahrzeichen der Feriendestination.

Andermatt Swiss Alps AG stellt dem Urserental ein neues Eingangstor und Wahrzeichen zur Verfügung. Der neue Verkehrskreisel gleich nach der Schöllenenschlucht weist den Weg ins Dorf Andermatt, ins Ur- serental und ins neue Tourismusresort. Unternehmer Samih Sawiris lobte die Arbeit des Künstlers Ugo Rondinone und zeigte sich hocherfreut über das neue Wahrzeichen: «Die Skulptur passt ausgezeichnet an diesen Platz. Wir sind glücklich, dass wir ein Werk von Ugo Rondinone an diesem prominenten Ort platzieren können. Die Skulptur begrüsst Reisende, Gäste und Einheimische gleichermassen und symbo- lisiert auf ideale Art die Verbindung zwischen Alt und Neu, zwischen nah und fern.»

skultpur_rondinone_asa-valentin-luthiger-8

Der aus Brunnen/SZ stammende und heute in New York lebende Ugo Rondinone ist ein Künstler mit ei- nem eklektischen Werk, welches Installationen, Zeichnungen, Malerei und Filme umfasst. Die grosse Qualität seiner Arbeiten ist es, erstens eine ganz bestimmte Atmosphäre zu schaffen und zweitens kom- plexe Themen mit einfachen Mitteln zugänglich zu machen, so dass sich beim Betrachter ein Aha-Effekt einstellt.

Die Arbeit „Human Nature“, die neu am Eingang zu Andermatt steht, demonstriert mit ihrer schieren Grösse und ihrer Materialität die Urgewalt der Berge. Die totale Simplizität der Figur, eine Art Stein ge- wordenes Strichmännchen, gemahnt an den uralten Wunsch des Menschen, andere Menschen und sich selber bildhaft darzustellen. Die eigene Vergänglichkeit ist ein weiteres Thema. Die Figur wird noch Hun- derte von Jahren am Eingang zu Andermatt stehen.

Andermatt demonstriert mit der neuen Skulptur am Eingang zum Ort, zum Tal und zum Resort zugleich Lokalverbundenheit und Weltoffenheit. Andermatt bietet mit Kunst im öffentlichen Raum von Ugo Ron- dinone Kunstgenuss für die Bevölkerung und für Besucher und macht es vor, wie sich Kunst, Kultur und Tourismus gegenseitig bereichern.

One Comment on “Andermatt erhält ein neues Eingangstor von Ugo Rondinone

  1. Natürlich ist mir Ugo Rondione bekannt, Ein ähnliches Werk von ihm steht in Onex, eine Vorstatd von Genf,
    Dabei handelt es sich um den „SAGE“, ebenso imposant und grandios aus festem Fels in die Höhe ragend: ein Tor ein Urmensch. Diese Felsenfigur gehört zu einem Genfer „Tram-Projekt“, an derLiniue -14. An jeder Haltestelle werden Kunstwerke gezeigt. Für mich strahlt das werk “ Le Sage“ unwahrscheinlich viel Energie aus, ich spüre sie bei jedem Vorbeifahren !
    Bei nächster gelegenheit fahre ich nach A ndermatt, um dort das neue Werk von Ugo Rondione bewundern zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archiv

Kategorien

IMPRESSUM

Kontakt: Kontakt@bergstimme.ch Bergstimme Online Media Redaktion: Sarah Keller sk, Astrid Staub as, Erich Nager en, Kevin Obschlager ko, Webdesign by Bergstimme.ch ©2013 Auszug aus dem Redaktionsstatut: Bergstimme ist eine neutrale Website/Online Zeitung, unabhängig von politischen, konfessionellen, wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und anderen Interessengruppen. Bergstimme konzentriert sich vornehmlich auf Geschehnisse der Gotthardregion und die angrenzenden Regionen . Bergstimme ist nur dem Interesse der Leserschaft verpflichtet.