Bald werden auch zahnärztliche Dienste angeboten

gesundheitszentrum

Neues Gesundheitszentrum wächst weiter

Nach vier Monaten kann das Gesundheitszentrum ein positives Fazit ziehen. Spielt das Wetter mit, wird in den nächsten Tagen auch der Neubau des Seniorenzent­rums in Angriff genommen.

Seit vier Monaten ist das neue Ge­sundheitszentrum im ehemaligen Kommandogebäude an der Gotthard­strasse in Andermatt in Betrieb. Nach umfangreichen Umbauarbeiten wurde das Zentrum am 1. Dezember eröffnet. Einer, der das ganze Projekt massgeblich geprägt hat, ist Chris­toph Gähwiler, Leiter des Betagten ­und Pflegeheimes Ursern. Er zieht ein positives erstes Fazit: «Das neue Zentrum hat sich bereits so etwas wie etabliert. Die Leute gehen ein und aus.»

Suche nach zusätzlichem Arzt
Dies bestätigt auch Dorfarzt Michael Schmid. Seine Arztpraxis liegt im Par­terre. Er sowie Rebecca Hertzog, As­sistenzärztin des Kantonsspital Uri, haben alle Hände voll zu tun. Man ist gar auf der Suche nach einer zusätz­lichen Fachkraft. «Es laufen derzeit Gespräche», sagt Michael Schmid. Er sei zuversichtlich, dass das Team ver­stärkt werden könne. Noch nicht be­friedigend sei die Regelung des Not­falldienstes. Michael Schmid deckt in Ursern ein Drittel des Dienstes wäh­rend des Jahres ab. In der restlichen Zeit wird der Notfalldienst durch die Notfallorganisation des Urner Unter­landes abgedeckt.

Ab 1. Mai zahnärztliche Dienste
Neben der Arztpraxis beherbergt das Gesundheitszentrum den Rettungs­dienst des Kantonsspitals mit Ambu­lanz, die Spitex, den Physiotherapeu­ten und Osteopathen Pascal Huber, eine Notfallpraxis, den Hörsystem­Einzelhändler Audaka sowie eine Kindertagesstätte mit Platz für zwölf Kinder. Am 1. Mai zieht zudem eine Zahnarzt- und Dentalhygiene-Praxis ein. Geschäftsführerin ist die Wassner Dentalhygienikerin Esther Walker. Sie wird während mehreren Tagen pro Woche Kundinnen und Kunden empfangen. Ergänzend wird die Zahnarztpraxis am Lehn, Altdorf, mit den Zahnärzten Axel Jenzsch und Michael Albert, im Andermatter Ge­sundheitszentrm das gesamte zahn­ärztliche Spektrum anbieten. Somit sind fast alle Räumlichkeiten im Ge­sundheitszentrum besetzt. Lediglich eine Fläche von 60 Quadratmetern steht noch zur Verfügung.

Baustart Seniorenzentrum
Das Gesundheitszentrum ist nur ein Teil des Gesamtprojekts «Senioren ­und Gesundheitszentrum». Das heu­tige Betagten- und Pflegeheim Ursern entspricht nämlich nicht mehr den heutigen Anforderungen. Das Senio­renzentrum, das 32 Zimmer bieten wird, kommt am Standort des mitt­lerweile abgerissenen Postgebäudes zu stehen. Demnächst sollen die Bauarbeiten starten. «Wenn uns nicht das Wetter noch einen Strich durch die Rechnung macht, dürften Anfang April die Bagger auffahren», so Christoph Gähwiler. Das Baupro­gramm sieht vor, dass bis Ende Jahr der Rohbau steht und anschliessend mit dem Innenausbau begonnen wird. Läuft alles nach Plan, soll das Seniorenzentrum im Spätherbst 2018 bezugsbereit sein. «Ich gehe davon aus, dass wir Weihnachten 2018 im neuen Haus feiern können», sagt Christoph Gähwiler. Die Kosten für den Bau des Senioren- und Gesund­heitszentrums betragen fast 18 Mil­lionen Franken.

Markus Arnold

Urrner Wochenblatt, Samstag, 1. April 2017

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archiv

Kategorien

IMPRESSUM

Kontakt: Kontakt@bergstimme.ch Bergstimme Online Media Redaktion: Sarah Keller sk, Astrid Staub as, Erich Nager en, Kevin Obschlager ko, Webdesign by Bergstimme.ch ©2013 Auszug aus dem Redaktionsstatut: Bergstimme ist eine neutrale Website/Online Zeitung, unabhängig von politischen, konfessionellen, wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und anderen Interessengruppen. Bergstimme konzentriert sich vornehmlich auf Geschehnisse der Gotthardregion und die angrenzenden Regionen . Bergstimme ist nur dem Interesse der Leserschaft verpflichtet.