Ferienregion Andermatt verzeichnet starken Sommer

Die Andermatt-Urserntal Tourismus GmbH (AUT) blickt auf eine gute Sommersaison zurück. Die Logiernächte in der Hotellerie entwickeln sich positiv.

Von Mai bis September 2016 kumulierte sich die Zahl der Logiernächte auf 60‘942. Dies entspricht einer Zunahme von 6.8 % (+ 3’897) gegenüber derselben Vorjahresperiode. Aktuell liegen die Zahlen von den Herbstferien bzw. vom Oktober noch nicht vor. «Die Entwicklung widerspiegelt auf alle Fälle die Entwicklung der Tourismuswirtschaft der Ferienregion Andermatt und im ganzen Kanton Uri», freut sich Tourismusdirektor Flurin Riedi. «Es ist mir bewusst, dass Statistiken nicht eindeutig die Realität abbilden», meint Riedi. «Zum Beispiel werden die Logiernächte auf dem Campingplatz sowie in Ferienwohnungen und Lagerhäuser nicht miteingerechnet». Diese Zahlen kann das Bundesamt für Statistik nicht erfassen.

Auf die Zukunft vorbereitet

Zukünftige Herausforderungen sind gemäss der AUT die schwierige Währungssituation, die Verfügbarkeit des Personals, Buchungsplattformen und alternative Beherbergungsformen. Damit die Ferienregion Andermatt in diesen Bereichen gewappnet ist, will die AUT die Wettbewerbsfähigkeit der einzelnen Mitglieder weiter stärken und die Marktzugänge verbessern. In diesem Zusammenhang hat die AUT zusammen mit der Uri Tourismus AG unter anderem die Online-Buchungs-Offensive lanciert, welche zum Ziel hat, die Leistungsträger im Bereich der Online-Buchbarkeit zu unterstützen und zu stärken.

Stabilisierung für den Winter zeichnet sich ab

Gemäss dem Branchenverband hotelleriesuisse schätzen rund die Hälfte der befragten Hoteliers (49 %) die kommende Wintersaison im Vergleich zum Vorjahr als stabil ein. Auch innerhalb der Ferienregion Andermatt erwartet die AUT eine stabile bis leichte Zunahme der Logiernächte. Die AUT hält aber fest, dass eine Prognose zum jetzigen Zeitpunkt schwierig ist. Eine der grössten Herausforderungen ist die Tatsache, dass die Gäste immer kurzfristiger Buchungen vornehmen, da diese massgeblich von Wetter- und Schneeverhältnissen beeinflusst werden. Diese Einschätzungen der Hoteliers entsprechen auch den Prognosewerten der Konjunktur- forschungsstelle KOF der ETH Zürich, welche für die kommende Wintersaison 2016/2017 mit einer leichten Erholung der Logiernächte innerhalb der Schweiz von 0.6 % rechnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archiv

Kategorien

IMPRESSUM

Kontakt: Kontakt@bergstimme.ch Bergstimme Online Media Redaktion: Sarah Keller sk, Astrid Staub as, Erich Nager en, Kevin Obschlager ko, Webdesign by Bergstimme.ch ©2013 Auszug aus dem Redaktionsstatut: Bergstimme ist eine neutrale Website/Online Zeitung, unabhängig von politischen, konfessionellen, wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und anderen Interessengruppen. Bergstimme konzentriert sich vornehmlich auf Geschehnisse der Gotthardregion und die angrenzenden Regionen . Bergstimme ist nur dem Interesse der Leserschaft verpflichtet.