Skiclub Gotthard Andermatt hat neuen Präsidenten

Der Skiclub Gotthard Andermatt hat einen neuen Präsidenten. Wie bereits seit längerem angekündigt, gab Ignaz Zopp nach vierjähriger Amtszeit an der 113. Jahresversammlung am 10. Juni 2016 seine offizielle Demission. Neuer Präsident ist der Seedorfer Walter Furrer. Das Amt des Vizepräsidenten übernimmt der Andermatter Sandro Danioth.
Er gehe schon mit etwas Wehmut, sagte der scheidende Präsident des Skiclubs Gotthard Andermatt, Ignaz Zopp, als er sich an der 113. Jahresversammlung bei den 70 anwesenden Mitgliedern und Gästen aus seinem Amt verabschiedete. Die letzten vier Jahre seien zwar intensiv gewesen. Man habe jedoch einiges bewegt im Club und auch die sportlichen Erfolge hätten für viel Freude gesorgt. Aber: «Verlasse das Fest, wenn es dir am besten gefällt», so Zopp, «das ist immer ein Motto von mir gewesen. Ich glaube, jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt gekommen».

Erfolgsrezept weiterführen
Zweifellos, in den vergangenen Jahren hat sich einiges bewegt. Auf der sportlichen Ebene rückte der Andermatter Traditionsclub in letzter Zeit vor allem durch die Erfolge von Aline Danioth im Alpin-Bereich verstärkt ins Rampenlicht. Aber nicht nur sie sorgte für positive Schlagzeilen. Sowohl bei den Alpinen wie den Nordischen machten in den vergangenen vier Jahren immer wieder Nachwuchshoffnungen mit Podestplätzen an nationalen und regionalen Meisterschaften und sogar international auf sich aufmerksam. Auch hinter den Kulissen, auf der betrieblichen und organisatorischen Ebene, hat sich einiges getan. So wurde im Club ein erfolgreiches und nachhaltiges Sponsorenkonzept umgesetzt. Zudem entwickelte sich die jährliche Skiclubtombola unter der Führung von Ignaz Zopp zu einer wichtigen Ertragsquelle. «Ein grosses Anliegen war mir immer, dass wir über alle Sparten hinweg – von Alpin über Nordisch bis zur Fun-Gruppe – einen einheitlichen Auftritt haben und alle am gleichen Strick ziehen», so Zopp an der Generalversammlung, «ich glaube, das ist mir nicht schlecht gelungen».
Dieser «Wir»-Gedanke ist auch dem neuen Präsidenten wichtig. «Nur gemeinsam können wir viel erreichen», ist Walter Furrer überzeugt. Entsprechend will er den eingeschlagenen Kurs des Skiclubs Gotthard Andermatt weiterverfolgen. Konkret: Stufengerechte Trainings auf hohem Niveau, optimale Rahmenbedingungen für eine gezielte Nachwuchsarbeit sowie offene Kommunikation im Vorstand, gegenüber Sponsoren und Partnern sowie mit den Clubmitgliedern und Athleten. All diese Aufgaben übernehme er mit grossem Respekt. Denn der Skiclub Gotthard Andermatt sei ein Verein mit vielen Athleten, die in verschiedenen Sparten und Kategorien in der Schweiz und halb Europa starten. «Da ist es nicht einfach, allen immer gerecht zu werden», so Furrer.

Gesunde finanzielle Basis
Was die finanzielle Basis anbelangt, könnte das Fundament für eine weiterhin erfolgreiche Clubgeschichte derzeit besser fast nicht sein. Sponsoren, Mitgliederbeiträge, Tombola und auch die vom Skiclub Gotthard Andermatt durchgeführten Biathlon-Schweizermeisterschaften haben im vergangenen Rechnungsjahr für einen äusserst positiven Rechnungsabschluss gesorgt. Entspannt konnte daher Finanzchefin Ursina Portmann an der Generalversammlung die Zahlen präsentieren. Weder die Revisoren noch die anwesenden Mitglieder hatten etwas zu bemängeln. Naheliegend, dass sowohl der Rechnungsabschluss 2015 wie das Budget für das neue Rechnungsjahr ohne Gegenstimme durchgewinkt wurden. Erfreulich auch die Mitgliederstatistik. Der Skiclub Gotthard Andermatt verzeichnete im vergangenen Jahr 29 Neueintritte und hat derzeit 419 Mitglieder.

Nationalrat Beat Arnold würdigte die Leistungen des Clubs
Nachdem in den letzten Jahren jeweils verschiedene Urner Regierungsräte an der Generalversammlung des Skiclubs anwesend gewesen waren, gab sich in diesem Jahr Beat Arnold die Ehre. Der Urner Nationalrat fand den Weg direkt aus dem Sessionssaal im Bundeshaus ins Säli des Hotels Schweizerhof in Andermatt. In seiner kurzen Ansprache zeigte er sich beeindruckt. Er habe schon an etlichen Generalversammlungen teilgenommen. So viel Emotion und Identifikation mit einem Verein habe er jedoch bei den Mitgliedern noch selten geortet. Er band den Athleten und der Vereinsleitung, aber auch allen, die den Skiclub in irgendeiner Form unterstützen einen dicken Strauss aus Lob und Hochachtung. Als langjähriger Politiker auf kantonalem und neu auf nationalem Parkett wisse er um die Bedeutung und Strahlkraft des Sports. Die Nachwuchsarbeit spiele für die jungen Talente eine Schlüsselrolle, so Arnold.

Sportlerehrungen
Wie jedes Jahr ehrte der Skiclub Gotthard Andermatt anlässlich der Generalversammlung eine Auswahl seiner erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler. Geehrt wurden an der diesjährigen Jahresversammlung:
Alpin: Aline Danioth, Eliane Christen, Maria Christen, Leonie Zopp, Yannick Bissig
Nordisch: Tanja Bissig, Alessia Nager, Elias Kägi

Text: Gabriel Ehrbar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archiv

Kategorien

IMPRESSUM

Kontakt: Kontakt@bergstimme.ch Bergstimme Online Media Redaktion: Sarah Keller sk, Astrid Staub as, Erich Nager en, Kevin Obschlager ko, Webdesign by Bergstimme.ch ©2013 Auszug aus dem Redaktionsstatut: Bergstimme ist eine neutrale Website/Online Zeitung, unabhängig von politischen, konfessionellen, wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und anderen Interessengruppen. Bergstimme konzentriert sich vornehmlich auf Geschehnisse der Gotthardregion und die angrenzenden Regionen . Bergstimme ist nur dem Interesse der Leserschaft verpflichtet.