Wahlen ohne eine Wahl?

Diese Gemeindepräsidentenwahlen gehören sicherlich zu den ungewöhnlichsten ihrer Art. Sie sind der Gesprächsstoff im ganzen Tal. Die gleichen Fragen werden wieder und wieder diskutiert. Wieso nur ein Kandidat? Wieso wurde der Bevölkerung nur einen Monat Zeit gelassen um sich auf diese Wahlen vorzubereiten?

Seit der persönlichen Vorstellung des Kandidaten der FDP, übrigens eine Vorstellung ohne Applaus, wurden bis jetzt immer wieder neue  Namen genannt. Doch noch immer ist kein Gegenkandidat in Sicht. Offensichtlich sind doch einige Interessenten vorhanden, die jedoch keine Lust auf Experimente verspüren. Die Frust steckt tief in der Bevölkerung und noch immer machen viele die Faust im Sack. Nur da stehen bewegt eben nichts und so wird es wohl beim Alten bleiben.

Immerhin, falls man einen vorgeschlagenen Kandidaten nicht wählen will, oder sein Wahlresultat beeinflussen möchte, muss man zwingend einen gültigen Stimmzettel mit einem anderen Namen einwerfen.

Der Wunschkanditat für unsere Region sollte kommunikativ und weltoffen sein, er soll Marketing vestehen und Informationen verbreiten um Transparenz zu schaffen. Er muss in der Lage sein, die Bevölkerung abzuholen. Dazu gehören auch Lebenserfahrung, Initiative, einen guten Leumund, Selbstkompe-tenz, Engagement und Weitblick!

Es wäre wünschenswert echten Wahlen, mit mehreren Kanditaten abzuhalten. Dazu braucht es aber mehr Zeit. Ein- bis zwei Monate Vorlauf sind schlichtweg zu wenig.

Ein Weckruf aus der Bevölkerung…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archiv

Kategorien

IMPRESSUM

Kontakt: Kontakt@bergstimme.ch Bergstimme Online Media Redaktion: Sarah Keller sk, Astrid Staub as, Erich Nager en, Kevin Obschlager ko, Webdesign by Bergstimme.ch ©2013 Auszug aus dem Redaktionsstatut: Bergstimme ist eine neutrale Website/Online Zeitung, unabhängig von politischen, konfessionellen, wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und anderen Interessengruppen. Bergstimme konzentriert sich vornehmlich auf Geschehnisse der Gotthardregion und die angrenzenden Regionen . Bergstimme ist nur dem Interesse der Leserschaft verpflichtet.