Guide to AndermattLive! mit einem Wettbewerb

Am 18. und 19. März wird Andermatt zum zweiten Mal zum Festivaldorf umfunktioniert: Zwei Tage, vier Bühnen und 18 Konzerte, das ist AndermattLive!

UNSERE Wettbewerbsfrage gleich vorne weg.
Die Frage lautet: Wie viele Musiker werden insgesamt an den 18 Konzerten von AndermattLive! beteiligt sein? Wer am nächsten dran ist, gewinnt! Zu gewinnen gibts 1×2 Aula-Karten pro Abend plus jeweils Ski-Tagespässe und Festival-Merch-Gschänkli. Also gleich mitmachen – einfach ein Mail an kontakt@bergstimme.ch mit der Lösung senden und wichtig….unsere Facebook Seite Liken.  Teilnahmeschluss ist der 11. März 2016!

 

Die folgende Übersicht enthält alles, was man vom Musikevent wissen muss:

 

  • A wie Andermatt

„Mir ist’s unter allen Gegenden, die ich kenne, die liebste und interessanteste.“ schrieb Johann Wolfgang Goethe über Andermatt und das Urserntal. Das Musikfestival AndermattLive! hat es sich zum Ziel gesetzt, das Dorf mit viel guter Musik noch interessanter zu machen – ein Vorhaben, das auch von der Gemeinde Andermatt und dem Andermatt Urserntal Tourismus unterstützt wird. Tourismusdirektor Flurin Riedi sagt zum Festivalprojekt: „Ich freue mich auf die gute Stimmung und die Art und Weise, wie der Event Leute ins Dorf locken wird. Der Name AndermattLive! könnte ja gar nicht besser gewählt sein: Es geht wirklich darum, Andermatt zu erleben.“

 

  • B wie Bastian Baker

Der grosse Headliner am Freitag, 18.03., in Andermatt ist Bastian Baker, einer der momentan wohl bekanntesten Schweizer Künstler, der auch im Ausland Erfolge feiern kann. Neben Folk, Country und Rock, mischen sich neu auch Elemente aus Blues, Soul und Funk unter Bastian Bakers eingängige Popsongs. Gerade mit einem Swiss Music Award ausgezeichnet, besucht Bastian Baker auf seiner Tournee neben grossen Hallen in Städten in der ganzen Schweiz auch das Festival in Andermatt.

Hier ein musikalischer Eindruck zu Bastian Baker: https://www.youtube.com/watch?v=flCY1jv61RU

 

  • C wie Club Stage

Die Club Stage ist die erste der vier Konzertbühnen mitten im Dorf: Der Pow Pow Club beim Schlüssel wird von AndermattLive! ab 19:00 mit Konzerten von Frank Powers, Alex Vargas (UK/DK), Ellas und From Kid bespielt. Ab 21:30 wird der Club wieder öffentlich zugänglich und die After-Party kann los gehen.

 

  • D wie Durchbruch

Von den 18 Künstlern, die in Andermatt spielen werden, ist nur eine Band noch nicht bekannt gegeben: Über Joiz wird derzeit eine Newcomerband gesucht, die den Freitag auf der Main Stage eröffnen darf. Aus zehn Bewerbern aus der ganzen Schweiz konnte man für seinen Lieblingsnachwuchskünstler voten und so jungen Künstlern die Möglichkeit geben, auf einer grossen Bühne ihr Können zu zeigen– darunter gibt es auch den Urner Singer/Songwriter Matteo zur Auswahl.

Zur Übersicht des Bandcontests geht es hier, der Sieger wird in den nächsten Tagen bekannt gegeben: http://www.andermattlive.ch/bandcontest/

 

  • E wie Elektronische Klänge

Das zweite AndermattLive! Festival bringt ins Line Up aus Rock, Indie, Folk und Pop neu auch elektronische Klänge mit ins Programm. Auf den beiden Clubbühnen mischen Alex Vargas (UK/DK), From Kid und lùisa (DE) in ihren live Sets Loop Station-Effekte und Synthesizersounds unter ihre Instrumental- und Gesangskünste, was die diesjährigen Konzerte auf der Club- und Pub Stage noch tanzbarer macht.

Hier gibt’s eine Kostprobe von

Alex Vargas https://www.youtube.com/watch?v=rWlej2F1brE

From Kid https://www.youtube.com/watch?v=61TSv8264k0

lùisa https://www.youtube.com/watch?v=ZX31ll5THZU

 

  • F wie Frank Powers

Wer sich in der Schweizer Festivallandschaft auskennt, dem wird Frank Powers ein bekannter Name sein, schliesslich hat die Band unter Anderem schon am Gurten Festival und am Zermatt Unplugged gespielt. Sänger Dino war bereits im ersten AndermattLive! Jahr mit der Band Akin to Parrots zu Gast im Urserntal und wird das Publikum mit seiner Folk-Pop-Combo Frank Powers bestimmt aufs Neue begeistern.

Wie sich das anhört, kann man hier testen https://www.youtube.com/watch?v=q9DCylYUtNc

 

  • G wie Go Go Berlin

Go Go Berlins Musik klingt nach eigener Aussage nach „The Doors, The Rolling Stones, Led Zeppelin, The Clash, The Strokes, Kings of Leon… well you get the point.“ In Dänemark gelten sie als Vorzeig-Rocker und die Band hat sich mit über 200 Konzerten auf der ganzen Welt einen Namen als grossen Live-Act gemacht. Mit Go Go Berlin kann man sich also auch beim zweiten AndermattLive! auf einen rockigen Höhepunkt auf der Main Stage am Samstag freuen:

Für die Vorfreude: https://www.youtube.com/watch?v=olHlN97DmyU

           

  • H wie Helfer

Auch bei der zweiten Ausgabe des Festivalprojekts hoffen die Organisatorinnen wieder auf zahlreiche freiwillige Helferinnen und Helfer, die beim Event hinter den Kulissen mitwirken möchten. Tanja Hediger aus dem AndermattLive!-Team ist dabei für die Koordination der Helferaufgaben verantwortlich: „Ich glaube, dass es eine spannende Möglichkeit für Jedermann ist, bei unserem Festival mitanzupacken. Den Helfern bei AndermattLive! bieten sich unterschiedlichste Erfahrungsmöglichkeiten bei Begegnungen mit den Künstlern, im Austausch mit dem Publikum oder als Teil der Umsetzung einer professionellen Konzertproduktion. Wir führen die Helfer in die abenteuerliche Welt eines Festivalprojekts ein und freuen uns, mit ihnen gemeinsam diese Reise durch 18 Konzerte zu machen. Und natürlich bekommen die Helfer – neben unserer grossen Dankbarkeit für ihre Bereitschaft – von uns dabei Verpflegung, Unterkunft und Zugang zu den einzelnen Festivalbühnen zur Verfügung gestellt.“

Zur Helferanmeldung geht es hier: http://www.andermattlive.ch/helfer/

 

  • I wie Irland

2016 werden im Rahmen von AndermattLive! internationale Musikgäste auch auf den kleinen Bühnen präsentiert. Dabei findet das exklusivste Konzert am Freitag auf der kleinen Storytellers Stage statt: Aus Irland kommt die Band All The Luck In The World zu Besuch und wird dabei unter anderem ihr sanftes Lied Never, das schon von über 2 Millionen Hörern auf Youtube angeklickt wurde, zum Besten geben.

Hier geht’s zu Never: https://www.youtube.com/watch?v=Pdw6xA0pIFw

 

  • J wie Joiz

Joiz ist Medienpartner von AndermattLive!, weshalb man während dem Festivalwochenende immer mal wieder einem Joiz-Kamerateam über den Weg laufen kann.

Resultat des letztjährigen Besuchs von Joiz in Andermatt findet man hier https://www.youtube.com/watch?v=2qE57DViybQ

 

  • K wie Kantonalbank, Urner

AndermattLive! ist als Projekt geplant, das Andermatt entspricht., weshalb das Festival wo immer möglich mit lokalen Partnern aus dem Dorf und dem Kanton zusammenarbeitet. Da passt es gut, dass UKB zu den Partnern von AndermattLive! gehört.

 

  • L wie Live-Erlebnis

Wie der Festivalname schon verrät, dreht sich am Märzwochenende in Andermatt alles um die Konzerterlebnisse – AndermattLive! bietet unvergessliche Momente nah an den Künstlern, die ihre Musik zu 100% live spielen.

 

  • M wie Main Stage

Im zweiten Festivaljahr gibt es ein grösseres Musikangebot für alle Main Stage-Besucher: Drei Konzerte werden pro Abend auf der grössten Bühne von AndermattLive! stattfinden – und es sind auch die grössten Künstler, die auf der Main Stage aufspielen. Neben der Newcomer Band werden Robert Francis (US), Bastian Baker, Neckless, Yokko und Go Go Berlin die Aula zum Kochen bringen.

Hier gibt’s musikalische Eindrücke von

Robert Francis: https://www.youtube.com/watch?v=FmbnE7n_u3I

Neckless: https://www.youtube.com/watch?v=fYwVTXqplAo

 

  • N wie Nachtbus

Zusammen mit der Auto AG Uri kann AndermattLive! auch im zweiten Jahr Nachtbusse für alle Festivalbesucher zur Verfügung stellen. An beiden Konzertabenden wird es jeweils um 01:00 und 02:00 eine Fahrt von Andermatt nach Göschenen Ausserdorf – Amsteg Post – Silenen Gemeindehaus – Erstfeld Bahnhof – Schattdorf Dorf – Altdorf Telldenkmal – Flüelen Hauptplatz geben.

 

  • O wie Outback

Subaru, Hauptpartner von AndermattLive!, stellt der Festivalcrew Fahrzeuge zur Verfügung: An den Konzerttagen werden verschiedene AndermattLive!-Outbacks ständig in Andermatt unterwegs sein, damit beim Festival alles rund läuft und die Künstler rechtzeitig bei den Bühnen ankommen.

 

  • P wie Pub Stage

Die Pub Stage bietet die zweite Bühne für die Clubgigs im AndermattLive!-Programm: Die Pinte wird ab 19:15 mit Konzerten von Les Touristes, Troubas Kater, The Two Romans und lùisa (DE) bespielt. Ab 21:30 wird die Pinte wieder öffentlich zugänglich und einer aufgeheizten After-Party steht nichts mehr im Weg.

Hier ein musikalischer Eindruck von

The Two Romans: https://www.youtube.com/watch?v=HRtLwViW63M

Les Touristes: https://www.youtube.com/watch?v=EhU1cZfz8Qs

 

  • Q wie QC

QC heisst der Frontmann von Troubas Kater, der von Pauken und Trompeten begleitet mal singend, mal rappend seine Geschichten erzählt. Der Stil der Band Troubas Kater wird beschrieben als „Mundart, Rap, Chanson, Folk, Pop, Tango und alles was sich den Jungs sonst noch so in den Weg stellt“ und garantiert damit ein grosses Fest für alle Konzertgänger der Pub Stage.

Hier gibt’s einen Vorgeschmack auf den Troubas Kater-Sound:

https://www.youtube.com/watch?v=_fJZ-IJx24g

 

  • R wie Roots

„Äs Roots, bitte!“ Auch im zweiten Festivaljahr wird es am AndermattLive! sowohl für Publikum als auch für Künstler lokales Bier geben: Aus der Kleinbrauerei in Altdorf gibt es Stiär Biär für alle, womit die einzige Urner Biermarke in Andermatt gut vertreten sein wird.

 

  • S wie Storytellers Stage

Die Storytellers Stage ist die kleinste der vier AndermattLive!-Bühnen und vertritt ein einzigartiges Konzept. Der Bernhardsaal wird zum gemütlichen Konzertlokal umgestaltet, wo die Shows von Alejandro Reyes, All The Luck In The World (IRL), Me+Marie und Damian Lynn im ruhigen Unplugged-Stil hautnah erlebt werden können. So direkt kann man den Songs und den dazugehörigen Geschichten der Künstler in Andermatt nirgends lauschen, und dabei kann man sich in der Wohnzimmerstimmung bequem niederlassen.

Hier gibt’s einen Vorgeschmack auf

Alejandro Reyes: http://www.srf.ch/play/tv/swissaward/video/alejandro-reyes-und-das-fluechtlingstheater-malaika-mit-malaika?id=0801b9aa-1747-4667-8b46-264545a1de03

Me+Marie: https://www.youtube.com/watch?v=xzZZMmq18hU

Damian Lynn: https://www.youtube.com/watch?v=vBvGwxRIIVE

           

  • T wie Tickets

Es gibt pro Konzerttag bei AndermattLive! 6 verschiedene Ticketkategorien.

Der Tagespass ist die All-Access –Karte für einen Konzerttag bei AndermattLive! für alle neun Konzerte mit einem Ticket.

Der Clubpass gibt Zugang zur Pub– und zur Club-Stage – alle Konzerte in der Pinte und im Pow Pow mit einem Ticket.

Die Bernhard-Karte bietet Eintritt zur Storytellers Stage und damit zu den exklusiven unplugged Konzerten am Abend seiner Wahl.

Mit der Aula-Karte bekommt man Eintritt zur Main-Stage und damit zu den

grossen Konzerten unserer Headliner. Bei drei Konzerten erlebt man einen tollen Musikabend von 20:00 bis 24:00 Uhr.

Die Einzelkarte Club bringt Zutritt zur Club-Stage und damit zu allen Konzerten im Pow Pow an einem Konzertabend von AndermattLive!

Die Einzelkarte Pub bringt Zutritt zur Pub-Stage und damit zu allen Konzerten im Pinte an einem Konzertabend nach Wahl.

Die verschiedenen Kategorien wurden so geplant, dass man sich seinen individuelles Konzerterlebnis zusammenstellen kann – ganz nach Musikgeschmack und Laune.

Tickets für’s AndermattLive! Festival gibt es unter

https://www.starticket.ch/de/tickets/andermattlive-2016-20160318-1900-20160320-0000-pinteschlusselbernhardaula-andermatt

 

  • U wie Urner Gnuss Meile

Das AndermattLive!-Festival will nicht nur an den Konzerten für frischen Wind sorgen, sondern auch neben den Bühnen eine Attraktion fürs ganze Dorf bieten. Deshalb wurde die Urner Gnuss Meile ins Leben gerufen: Dabei wird nach dem Vorbild des Dorffestes allen Gastronomiebetrieben und Partnern von AndermattLive! die Möglichkeit geboten, einen Auftritt oder Stand entlang der Gotthardstrasse zu gestalten. AndermattLive! sorgt dabei für schöne Stimmung mit guter Musik und mit Beleuchtung der Dorfbrücke und für die Koordination der Meile sorgt Edi Baumann als F&B-Managers des Festivals zusammen mit Olivia und Jordana vom Urner Gnuss Catering.

 

  • V wie Verein AndermattLive!

Das Organisationsteam von AndermattLive! ist als Non-Profit-Verein aufgestellt. Jenny Russi und Shane Lutomirski bilden den Vorstand des Vereins und organisieren das Festival AndermattLive! neben ihrem Studium in Brugg und Zürich zusammen mit dem Festivalteam. Das Team besteht aus Tanja Hediger, verantwortlich für die Organisation der freiwilligen Helfer und Fabienne Bruttin als Assistenz in der Produktion. Mari Russi unterstützt AndermattLive! im Hospitality-Bereich und Simon Evans übernimmt mit seiner Firma Junkyard Sound die Verantwortung für eine professionelle Umsetzung und Produktion des Events. Mit der Unterstützung von Pilot Media kann AndermattLive! im zweiten Jahr mit einem neuen Erscheinungsbild auftreten.

 

  • W wie Winter

Das Konzept von AndermattLive! ist Musik und Schnee! Es soll während der zwei Konzerttage der Schneesport mit Musikkultur verbunden werden, indem die jeweils neun Konzerte pro Abend die beste Möglichkeit bieten, einen schönen Tag auf den Skipisten ausklingen zu lassen. Dank der Partnerschaft mit der SkiArena lohnt sich diese Kombination auch finanziell mit dem Snow’N’Show-Angebot: Wer am Showtag seinen AndermattLive!-Tagespass bei den ANDERMATT-SEDRUN Sport AG Bergbahnen vorweist, bekommt für diesen Tag 20% Rabatt auf die Tageskarte der Bergbahnen. Und wer am Showtag seine Tageskarte der Bergbahnen an der AndermattLive!-Abendkasse vorweist, bekommt

20% Rabatt auf den Tagespass oder auf Einzelkarten (nach Verfügbarkeit) für die AndermattLive!-Konzerte.

 

  • X wie Xylophon

Xylophone wird es dieses Jahr am AndermattLive! keine geben, aber dafür viele Bläser, Pauken und ein Akkordeon.

Siehe zum Beispiel Troubas Kater:

https://www.youtube.com/watch?v=farMnu9FhpA

 

  • Y wie Yokko

Die zweite Band, die am Samstag, 19. März, die Main Stage bespielt ist Yokko. Nach ihrem erfolgreichen Debutalbum und der Auszeichnung mit einem Swiss Music Award (Best Talent 2014) kommt im März das neue Album „To the Fighters. To the Boxers.“ frisch auf den Markt und wird kurz darauf in Andermatt live zur Kostprobe geboten. Das neue Album soll ein Ruf an alle Menschen sein, an sich zu glauben, zu kämpfen und stets auf seine Intuition zu hören – ein Soundtrack des Lebens.

Hier gibt’s einen Vorgeschmack auf die neuen Songs von Yokko:

https://www.youtube.com/watch?v=xd5BnAqp3gI

 

  • Z wie Zahlen

Das AndermattLive! findet am 18. und 19. März zum zweiten Mal statt und wurde als dreijähriges Projekt im Jahr 2015 ins Leben gerufen. Die erste Ausgabe des Festivalevents war bereits ein voller Erfolg: 320 Übernachtungen, 545 Mahlzeiten, über 1300 Eintritte und ein Bierkonsum von 400 Litern über sechs Stunden konnten dabei verzeichnet werden. Das AndermattLive!-Team arbeitet fieberhaft daran, dass das Festival auch im zweiten Jahr für alle Beteiligten eine positive Erfahrung wird und freut sich auf zahlreiche begeisterte Konzertbesucher.

 

Weitere Informationen zum Festival findet man unter www.andermattlive.ch

Tickets für die Konzerte gibt’s bei Starticket und www.andermattlive.ch/tickets

151203_Flyer_klein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archiv

Kategorien

IMPRESSUM

Kontakt: Kontakt@bergstimme.ch Bergstimme Online Media Redaktion: Sarah Keller sk, Astrid Staub as, Erich Nager en, Kevin Obschlager ko, Webdesign by Bergstimme.ch ©2013 Auszug aus dem Redaktionsstatut: Bergstimme ist eine neutrale Website/Online Zeitung, unabhängig von politischen, konfessionellen, wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und anderen Interessengruppen. Bergstimme konzentriert sich vornehmlich auf Geschehnisse der Gotthardregion und die angrenzenden Regionen . Bergstimme ist nur dem Interesse der Leserschaft verpflichtet.