Biathlon – Startschwierigkeiten in der Lenzerheide

Urner Biathleten haderten beim Schiessen
Am 9. und 10. Januar fanden erstmals seit zehn Jahren in der Schweiz wieder internationale Biathlonwettkämpfe statt. In der Biathlonarena von Lenzerheide massen sich gegen 150 Biathleten aus der Schweiz und den umliegenden Alpenländern sowie Teams aus weiteren europäischen Ländern und Übersee. Unter den Teilnehmenden befanden sich auch vier junge Urner Nachwuchshoffnungen.

Vor Wochenfrist biss sich die internationale Langlaufelite an der Tour de Ski auf dem Weltcup-Rundkurs von Lenzerheide noch die Zähne aus. Am Wochenende vom 9. / 10. Januar stieg im Rahmen des Alpencups und des IBU Junior Cups die internationale Nachwuchselite in die äusserst anspruchsvolle Loipe. Punkto Platzierung aus Urner Sicht am besten schlug sich die Andermatterin Tanja Bissig. Im Einzel über 15 km erreichte sie Platz eins, im Sprint über 7.5 km Platz zwei. Allerdings handelte es sich bei den Wettkämpfen der Kategorie Frauen eher um ein verschärftes Training, da jeweils lediglich zwei beziehungsweise drei Biathletinnen am Start waren. Weitaus kompetitiver war das Feld im IBU Juniorcup. In dieser neuen Rennserie messen sich die besten U20 Junioren aus der ganzen Welt. Mit am Start war auch der Andermatter Fabian Zberg, Mitglied des Swiss-Ski Junioren C-Kaders. Mit neun Schiessfehlern Im Einzelbewerb über 15 km wurde er jedoch richtiggehend durchgereicht in der Rangliste und fand sich am Schluss auf Rang 31 wieder. Etwas besser lief es ihm am Sonntag im Sprint über 10 km. Mit zwei Schiessfehlern klassierte er sich auf der 24. Position.
Grosser Pechvogel im Urner Lager war der 17-jährige Elias Kägi. Im Einzelwettkampf über 12.5 km in der Kategorie Jugend II (Jahrgang 1997/1998) vom Samstag absolvierte er seine Schiesseinlagen versehentlich je zwei Mal liegend und zwei Mal stehend nacheinander, statt abwechselnd liegend/stehend/liegend/stehend. Resultat: Disqualifikation. Ärgerlich, denn mit seiner Zeit im Ziel wäre er unter den besten Fünf klassiert gewesen. Dieses Ärgernis konnte er auch im Sprint vom Sonntag nicht wegstecken. Mit sechs von möglichen zehn Treffern beim Schiessen kam er trotz guter Laufleistung nicht über den 13. und damit zweitletzten Platz hinaus. So brutal kann Biathlon sein.
Ebenfalls mit dem Schiessen haderte der vierte und jüngste Urner Biathlet im Bunde. Der 15-jährige Andermatter Simon Ehrbar zeigte an seinem ersten internationalen Biathlonwettkampf wie Kägi in der Loipe eine gute Leistung. In der Kategorie Jugend I (Jahrgang 1999/2000) liess er im Einzelbewerb über 12.5 km jedoch 8 von 20 Scheiben stehen, im Sprint über 7.5 km 5 von 10. Damit klassierte er sich am Schluss jeweils im Mittelfeld.

Alle Resultate unter www.biathlon-arena-lenzerheide.ch/ranglisten

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archiv

Kategorien

IMPRESSUM

Kontakt: Kontakt@bergstimme.ch Bergstimme Online Media Redaktion: Sarah Keller sk, Astrid Staub as, Erich Nager en, Kevin Obschlager ko, Webdesign by Bergstimme.ch ©2013 Auszug aus dem Redaktionsstatut: Bergstimme ist eine neutrale Website/Online Zeitung, unabhängig von politischen, konfessionellen, wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und anderen Interessengruppen. Bergstimme konzentriert sich vornehmlich auf Geschehnisse der Gotthardregion und die angrenzenden Regionen . Bergstimme ist nur dem Interesse der Leserschaft verpflichtet.