BESCHNEIUNGSANLAGE IM OBERGOMS

Am Freitag, 20. November 2015 ist im Obergoms die neue Beschneiungsanlage eingeweiht worden. Damit wird ein weiterer wichtiger Meilenstein für die Realisierung des Gesamtkonzeptes „Nordisches Zentrum“ verwirklicht. Die neue Anlage der Firma Techno-Alpin ermöglicht eine effiziente technische Beschneiung der Loipe ab Mitte November.

Ein lange gehegter Wunsch im Obergoms wird endlich wahr. Die Beschneiungsanlage im Bereich des Nordischen Zentrums ist am 20. November 2015 eingeweiht worden. Mit der neuen Anlage soll es künftig möglich sein, den Start in die Langlaufsaison der Loipe Goms per Mitte/Ende November zu sichern.

Die Realisierung der Anlage erfolgt im Rahmen des Gesamtkonzeptes „Nordisches Zentrum“. Hierin haben die Gemeinden des Oberen Goms sich gefunden und mit der Gründung der Obergoms Infrastruktur AG im Jahr 2013 den organisatorischen und finanziellen Grundstein gelegt. Die Obergoms Infrastruktur AG ist für den Ausbau und die Verbesserung der Infrastruktur der Loipe Goms zuständig. Dazu wurden im Rahmen des Gesamtkonzeptes die Beschneiungsanlage und weitere Verbesserungen auf dem gesamten Streckennetzt der Loipe Goms geplant und umgesetzt.

Parat für Breiten- und Spitzensport

Mit dem Nordischen Zentrum will die Region sich parat machen für den Breiten- wie auch für den Spitzensport. So soll ab Mitte/Ende November ein gutes Angebot bereit stehen für Traininglsager von Teams und Ski-Clubs. Ebenso wichtig ist aber auch die optimale Durchführung von Kursen für den Breitensport oder die individuelle Nutzung durch Langläuferinnen und Langläufer. Zudem ist man für die Durchführung von Wettkämpfen im Goms gerüstet.

Mehrwert für den Langlaufgast

Auf dem Streckennetz der Loipe Goms zwischen Oberwald und Niederwald konnten verschiedene Verbesserungen und nötige Erneuerungen vorgenommen werden. Dies ermöglicht komplett neue Streckenführungen, wie zum Beispiel im Bereich Blitzingen-Niederwald oder auch zwischen Geschinen und Münster. All diese Massnahmen sollen den Betrieb der Loipe Goms auch bei wenig Schnee sicher stellen und für den Gast einen merklichen Mehrwert bringen.

Breite finanzielle Unterstützung

Das Projekt des Nordischen Zentrums ist nur dank der grosszügigen Unterstützung breiter Kreise möglich. Bund und Kanton beteiligen sich über das Projekt St. Gotthard massgeblich. Ebenso wird das Projekt über Mittel des Bundesamtes für Sport mitfinanziert. Die Hauptlast der Investitionen tragen aber die sechs Gemeinden des Oberen Goms. Sie beteiligen sich am Aktienkapital der Obergoms Infrastruktur AG ebenso wie an den direkten Projektkosten. Das Elektrizitätswerk Obergoms, die Matterhorn Gotthard Bahn und die Raiffeisenbank Goms haben das Projekt grosszügig mitfinanziert.

Weiter information zum Projekt:

Obergoms Tourismus AG

Roberto Imoberdorf
T +41 79 727 80 18 imoberdorf@obergoms.ch

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archiv

Kategorien

IMPRESSUM

Kontakt: Kontakt@bergstimme.ch Bergstimme Online Media Redaktion: Sarah Keller sk, Astrid Staub as, Erich Nager en, Kevin Obschlager ko, Webdesign by Bergstimme.ch ©2013 Auszug aus dem Redaktionsstatut: Bergstimme ist eine neutrale Website/Online Zeitung, unabhängig von politischen, konfessionellen, wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und anderen Interessengruppen. Bergstimme konzentriert sich vornehmlich auf Geschehnisse der Gotthardregion und die angrenzenden Regionen . Bergstimme ist nur dem Interesse der Leserschaft verpflichtet.