Ab Weihnachten erweiterter Skibetrieb in der SkiArena Andermatt-Sedrun

Foto: Kevin Obschlager (Bergstimme)

Die SkiArena bietet pünktlich zu Weihnachten zusätzliche Pisten und Anlagen für noch mehr Winterspass an. Ab 25. Dezember Skifahren vom Oberalppass bis Dieni und wieder zurück. 

Dank einem grossen Effort unserer Mitarbeiter, die fleissig mit Schaufeln und Pistenmaschinen an den Pisten arbeiten, werden ab Freitag den 25. Dezember 2015 die Verbindungsanlagen sowie Pisten vom Oberalppass bis Dieni und wieder zurück in Betrieb sein.

Zusätzlich können wir die Saison auf dem Nätschen starten. Der Skilift und die Piste Grossboden werden zum Skifahren und Boarden präpriert sein. Als Zubringer wird die 4er Sesselbahn Nätschen-Gütsch zur Verfügung stehen. Die Schneesportschule Andermatt bietet seit Montag 21. Dezember Skiunterricht im Kinderland an der Talstation der SB Andermatt-Nätschen an.

Im Snowpark Valtgeva-Sedrun ist der Zauberteppich sowie das Kinderland der Schneesportschule Sedrun in Betrieb sein.

Am Gemsstock sind weiterhin die beiden Luftseilbahnen Andermatt-Gurschen und Gurschen-Gemsstock sowie die neue 6er Sesselbahn Gurschen-Gurschengrat täglich in Betrieb.

Alle Restaurationsbetriebe sind ab Freitag, 25. Dezember 2015 geöffnet! Am Samstag den 26. Dezember ab 14 Uhr Live-Musik mit Moes Anthill auf der Sonnenterasse des Bergrastaurants Nätschen.

Mehr Informationen zu den aktuellen Pistenverhältnissen unter www.skiarena.ch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archiv

Kategorien

IMPRESSUM

Kontakt: Kontakt@bergstimme.ch Bergstimme Online Media Redaktion: Sarah Keller sk, Astrid Staub as, Erich Nager en, Kevin Obschlager ko, Webdesign by Bergstimme.ch ©2013 Auszug aus dem Redaktionsstatut: Bergstimme ist eine neutrale Website/Online Zeitung, unabhängig von politischen, konfessionellen, wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und anderen Interessengruppen. Bergstimme konzentriert sich vornehmlich auf Geschehnisse der Gotthardregion und die angrenzenden Regionen . Bergstimme ist nur dem Interesse der Leserschaft verpflichtet.