Das Schul- und Gemeindehaus erstrahlt in neuem Glanz

1830 wurde der dreigeschossige Massivbau als Schulhaus gebaut. Es entspricht in seiner Form und Gestaltung dem Haus an der Rössligasse. Wie dieses trägt der Bau mit regelmässiger Fensterverteilung und dreiachsigem, seitlich

geschwungenem Quergiebel ein geknicktes Stutzwalmdach. 1868, nach der Berufung von Lehrschwestern aus Ingenbohl, wurde im Innern erneut umgebaut und für die Lehrschwestern eine Wohnung eingerichtet. Der ostseitige Schulzimmeranbau wurde 1934 angebaut. Der Bau des Bodenschulhauses 1964 schuf Platz für die Einrichtung der Gemeindekanzlei, die ihre Büros bislang im Rathaus hatte.
Langsam aber sicher machte die in die Jahre gekommene Gebäudehülle dem Schul- und Gemeindehaus  seinem Namen keine Ehre mehr.
Am 14. Juni 2015 stimmten daher die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger einem Kredit von Fr. 530’000.- für die Sanierung der Gebäudehülle am Gemeinde- und Dorfschulhaus bestehend aus Fassaden-, Dachsanierung und Ersatz der Fenster.
Nun ist es soweit. am 22. Oktober wurde das Gerüst entfernt und das „neue“ Schul- und Gemeindehaus darf sich wieder sehen lassen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archiv

Kategorien

IMPRESSUM

Kontakt: Kontakt@bergstimme.ch Bergstimme Online Media Redaktion: Sarah Keller sk, Astrid Staub as, Erich Nager en, Kevin Obschlager ko, Webdesign by Bergstimme.ch ©2013 Auszug aus dem Redaktionsstatut: Bergstimme ist eine neutrale Website/Online Zeitung, unabhängig von politischen, konfessionellen, wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und anderen Interessengruppen. Bergstimme konzentriert sich vornehmlich auf Geschehnisse der Gotthardregion und die angrenzenden Regionen . Bergstimme ist nur dem Interesse der Leserschaft verpflichtet.