upc cablecom digitalisiert die Zentralschweiz vollständig

upc cablecom digitalisiert die Zentralschweiz vollständig upc cablecom informierte bereits auf breiter Ebene, dass sie im Verlauf des Jahres 2015 das analoge Parallelangebot einstellen wird. Das Unternehmen digitalisiert nun als erste Region die Zentralschweiz

vollständig. Am 18. und 24. November 2014 werden in mehr als 70 Gemeinden in Teilen der Kantone Luzern, Uri, Obwalden und Nidwalden sowie Aargau die 18 verbliebenen analogen TV-Sender aufgehoben. Wer noch einen alten Fernseher besitzt, kann bei upc cablecom einen kostenlosen Umwandler bestellen und somit alle TV-Kanäle des HD Kabelanschlusses geniessen. Ab 1. Januar 2015 wird der Grundanschluss noch attraktiver: Er beinhaltet mehr als 65 unverschlüsselte digitale Fernsehsender, mehr als 170 Radioprogramme, ein 2 Mbit/s-Internet und neu einen Telefonanschluss, dazu die upc Phone App und Fernsehen für unterwegs – für konkurrenzlose CHF 29.95 pro Monat. 

Vor 15 Jahren führte upc cablecom als erstes Telekommunikationsunternehmen in der Schweiz das digitale Fernsehen ein. Aufgrund der vielen Vorteile – u. a. bessere Ton- und Bildqualität, Programmvielfalt, Aufnahmemöglichkeiten, elektronischer Programmführer, interaktives Fernsehen – hat sich das digitale Fernsehen inzwischen in fast allen Haushalten in der Schweiz durchgesetzt. Die analoge Technologie ist veraltet und überholt, deshalb ist Fernsehen auf diese Art überflüssig geworden. upc cablecom hat sich deshalb, wie bereits angekündigt, entschieden, ihr analoges Parallelangebot im Verlauf des Jahres 2015 in der ganzen Schweiz einzustellen. Der genaue Fahrplan dazu wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben. Als erste Region wird die Zentralschweiz vollständig digitalisiert. In mehr als 70 Gemeinden in den Kantonen Luzern, Uri, Obwalden und Nidwalden sowie Aargau werden 14 der verbliebenen 18 analogen Sendern am 18. November aus dem Programm genommen, ehe die restlichen 4 Kanäle, SRF1, SRF zwei, SRF info und Tele 1, am 24. November 2014 abgeschaltet werden. Der Jugendsender Joiz wird gemäss eines Entscheids des Bundesverwaltungsgerichts bis 21. März 2015 auch analog verbreitet. Kostenloser Umwandler für alte Fernseher Kunden in den betroffenen Zentralschweizer Gemeinden, die ein Fernsehgerät mit einem DVB-C-Tuner besitzen – das sind in der Regel alle TV-Apparate, die nicht älter als vier Jahre sind –, schauen vermutlich bereits digitales Fernsehen. Falls nicht, ist lediglich ein digitaler Sendersuchlauf nötig. Diesen können Kunden bereits jetzt durchführen, somit brauchen sie

am 18. und 24. November nichts zu unternehmen. Kunden mit einem älteren Fernsehgerät, beispielsweise einem Röhrenfernseher, müssen aktiv werden, wollen sie ihre Lieblingssender weiterhin schauen und am 24. November nicht vor einer schwarzen Mattscheibe sitzen. Sie können ebenfalls vom vielfältigen Programmangebot, das der HD Kabelanschluss von upc cablecom bietet – mehr als 65 digitale Fernsehsender, mehr als 170 Radioprogramme und dazu ein kostenloses 2 Mbit/s-Internet –, profitieren. Sie benötigen dafür aber einen Umwandler. Dieses Leihgerät kann kostenlos bei upc cablecom bezogen werden (ein Umwandler pro Haushalt). Der HD Kabelanschluss wird ab 1. Januar 2015 noch attraktiver. Neu beinhaltet er auch einen Gratis-Telefonanschluss mit kostengünstigen Tarifen, die upc Phone App, um den Telefonanschluss zu Festnetztarifen auch auf dem Smartphone zu nutzen, und Horizon Go, Fernsehen für unterwegs (mehr als 60 Sender und Filme können via App oder online angeschaut werden, hinzu kommt eine Videothek mit 1‘000 Titeln ohne Zusatzkosten). Der neue HD Kabelanschluss kostet lediglich CHF 29.95 pro Monat. Vergleichbare Angebote kosten bei anderen Anbietern mindestens das Doppelte. Dazu wird upc cablecom im Verlauf des Jahres 2015 in der Zentralschweiz superschnelles Internet mit 500 Mbit/s anbieten. Seit Dezember 2013 verfügt die Region Bern über 500 Mbit/s-Internet von upc cablecom.

Spezielle Hotline für Senioren 

upc cablecom informiert ihre betroffenen Kunden in der Zentralschweiz frühzeitig mittels Briefen, E-Mails, Broschüren, Laufschriften bei TV-Sendern und einer eigens dafür eingerichteten Website (upc-cablecom.ch/digital) breit und detailliert über die Aufhebung des analogen Parallelangebots. Das Zentralschweizer Lokalfernsehen Tele 1 strahlt regelmässig Berichte über die bevorstehende Umstellung aus, und ein Info-Mobil, das im Oktober abwechslungsweise in Luzern, Sursee oder Emmen steht, versorgt Interessierte mit nützlichen Informationen zur Analogabschaltung. Auch der Shop in Luzern oder regionale Service Points von upc cablecom helfen gerne bei der Umstellung.

Für Kunden, die den Wechsel vom analogen zum digitalen Fernsehen noch nicht vollzogen haben, ist die Umstellung einfach und wird in den schriftlichen Unterlagen eingehend beschrieben. Auch die Installation des Umwandlers sollte niemandem Probleme bereiten, zumal upc cablecom ein Video aufgeschaltet hat, das die Installation des Geräts veranschaulicht: youtube.com/watch?v=row6zwCdxPQ

Unter den Kunden, die noch analoges Fernsehen schauen, befinden sich unter anderen ältere Mitmenschen. Um ihnen den Wechsel vom analogen zum digitalen Fernsehen so einfach wie möglich zu gestalten, bietet ihnen upc cablecom in Zusammenarbeit mit Swisscable und Pro Senectute Schweiz eine spezielle Telefonnummer an, unter der den Seniorinnen und Senioren bei der Umstellung Unterstützung geboten wird. Die Hotline-Nummer wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben.

Weitere Informationen zur Aufhebung des analogen Parallelangebot in der Zentralschweiz sind unter upc-cablecom.ch/digital zu finden. Eine Liste mit allen betroffenen Gemeinden liegt bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archiv

Kategorien

IMPRESSUM

Kontakt: Kontakt@bergstimme.ch Bergstimme Online Media Redaktion: Sarah Keller sk, Astrid Staub as, Erich Nager en, Kevin Obschlager ko, Webdesign by Bergstimme.ch ©2013 Auszug aus dem Redaktionsstatut: Bergstimme ist eine neutrale Website/Online Zeitung, unabhängig von politischen, konfessionellen, wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und anderen Interessengruppen. Bergstimme konzentriert sich vornehmlich auf Geschehnisse der Gotthardregion und die angrenzenden Regionen . Bergstimme ist nur dem Interesse der Leserschaft verpflichtet.