Schneesport soll wieder Kulturgut sein

Kinder sollen wieder Schneesport treiben, auch ein Ziel des Schneesportzentrums, das in Andermatt zu stehen kommen könnte. Der Entscheid ob Andermatt ein Sportzentrum erhalten wird oder nicht, liegt ganz allein in Bern. Da wird jetzt wohl ein grosses Lobbing statt finden. Isodor Baumann wird hoffentlich alle Hände voll zu tun haben. Für Andermatt ist das Schneesprotzentrum ein Schlüssel zum Erfolg, da unsere jüngere Generation die Generation  von morgen ist.

Mehr zum Kulturgut aus der NZZ:
Alles fährt Ski» – das war früher. Heute finden immer weniger «Kids» den Weg auf die Piste. Der Wintertourismus sorgt sich. Ein neuer Verein soll Abhilfe schaffen. Mit einer prominenten Präsidentin.

In der Schweiz gab es nicht nur volkstümliche Lieder, mit denen das Skifahren besungen wurde, es gab auch – betreffend Schneesport – vermeintlich unverrückbare Traditionen. Dazu gehörten die Skilager: Jedes Jahr pilgerten Schulklassen in die Berge, oft mehrmals. Für viele Kinder und Jugendliche waren diese Lager willkommene Gelegenheit, Unabhängigkeit von ihren Eltern zu demonstrieren. – Nervosität und Vorfreude waren jeweils gross, und nicht selten wurde in diesen Lagern nicht nur fleissig die Pisten runtergrebrettert, man verliebte sich auch. Entsprechend «legendär» sind diese Lager in der Erinnerung vieler Erwachsener.

Weiter lesen können Sie beim NZZ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archiv

Kategorien

IMPRESSUM

Kontakt: Kontakt@bergstimme.ch Bergstimme Online Media Redaktion: Sarah Keller sk, Astrid Staub as, Erich Nager en, Kevin Obschlager ko, Webdesign by Bergstimme.ch ©2013 Auszug aus dem Redaktionsstatut: Bergstimme ist eine neutrale Website/Online Zeitung, unabhängig von politischen, konfessionellen, wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und anderen Interessengruppen. Bergstimme konzentriert sich vornehmlich auf Geschehnisse der Gotthardregion und die angrenzenden Regionen . Bergstimme ist nur dem Interesse der Leserschaft verpflichtet.