13 Punkte fürs Restaurant Bären in Andermatt

In Andermatt wurde das erste Restaurant mit 13 Gault Millau Punkten ausgezeichnet. Am letzten Freitag hat die Familie Coldesina als Dankeschön alle Andermatter zum Apéro eingeladen.
Der Gault-Millau ist ein nach seinen Herausgebern Henri Gault (1929–2000) und Christian Millau (* 1928) benannter und neben dem Guide Michelin einflussreichster Restaurantführer französischen Ursprungs. Er vergibt die Hauben, die neben Michelins Sternen begehrteste Auszeichnung der Haute Cuisine. Im Gegensatz zum Guide Michelin beschränkt sich der Gault-Millau nicht auf eine Auflistung, sondern bietet eine Beschreibung.
Doch zurück zum „Bären restaurants & rooms“ und der Familie Coldesina in Andermatt. Tessiner Gerichte und auch aussergewöhnlichen Speisen, wie Schnecken, Froschschenkel, Waldschnepfen – Terrine, Kalbshirn oder Murmeltier Bolognese sind auf der Menu Karte zu finden. Für alle gibt es etwas gutes um den „Bärenhunger“ zu stillen. Eine feine Weinkarte, wo man Weine aus Italien aber auch aus dem Tessin findet, rundet das ganze hervorragend ab. In einer wunderbar gestylten Atmosphäre (Steinboden, schwarzes Holz, weisse Stühle und Kaminfeuer) fühlt man sich wohl und behaglich.
Familie Guerino und Giovanna Coldesina sind aus dem Tessin, von Mezzovico nach Andermatt gezogen und haben dem „Bären“ neuen Schwung verliehen. In Mezzovico hatten sie das Restaurant „Palazzina“, mit einer 120 Jahre alte Tradition, in siebter Generation übernommen und währen über 40 Jahren geführt. Zusammen haben sie drei erwachsene Kinder. Sohn Francesco ist der Patron vom „Bären“ und es war ursprünglich seine Idee, nach Andermatt zu kommen und das Restaurant Bären zu übernehmen. Francesco war und ist heute noch überzeugt, dass Andermatt und der ganzen Region eine neue erfolgreiche Zukunft bevorsteht. Er und seine Familie sehen sich als Teil davon und sie freuen sich dabei, mitzuhelfen und mitzugestalten, dass Andermatt eine erfolgreiche Destination wird. Tochter Margherita hat eine Schauspiel – und Theaterausbildung und arbeitet beim Radio Rete Due für das Kulturprogramm. Die zweite Tochter, Alessia ist Lehrerin und weilt im Moment in London, wo sie sich   zum Master für International child rights ausbilden lässt.
Im Moment steht Vater Guerino mit Leib und Seele in der Küche, während die Mutter auch tatkräftig den Service unterstützt. Familie Coldesina feilt auch an der Zukunft des Bären, damit die Konstanz gewährleistet wird. Es werden zwei junge, hoch motivierte Mitarbeiter in der Küche und im Restaurant eingeführt. Somit ist es auch möglich, dass das Restaurant sieben Tage in der Woche offen ist. Nebenbei bieten Sie auch ein hochstehendes Catering an. Im Moment bereiten sie den Geburtstag von Sami Sawiris und seinem Bruder vor, der am nächsten Wochenende gefeiert wird.

Bergstimme gratuliert der Familie Coldesina zu Ihrer Gault- Millau Auszeichnung und wünscht eine erfolgreiche Zeit im „Bären“!

www.baeren-andermatt.ch / Telefon: 041 887 03 03
Oeffnungszeiten: täglich 10.00h – 15.00h / 18.00 – 24.00h

One Comment on “13 Punkte fürs Restaurant Bären in Andermatt

  1. Giovanna e Guerino, vi ringraziamo di cuore per il magnifico soggiorno presso il vistro bellissimo ristorante! Ci siamo sentiti accolti nel migliore dei modi, sia a livello di alloggio che di gastronomia, ma sopratutto a livello di amicizia! Un grande grazie a voi e a tutta la vostra speciale brigata! Arrivederci e a presto! Lenny, Vasco, Wolf❤️🌹

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archiv

Kategorien

IMPRESSUM

Kontakt: Kontakt@bergstimme.ch Bergstimme Online Media Redaktion: Sarah Keller sk, Astrid Staub as, Erich Nager en, Kevin Obschlager ko, Webdesign by Bergstimme.ch ©2013 Auszug aus dem Redaktionsstatut: Bergstimme ist eine neutrale Website/Online Zeitung, unabhängig von politischen, konfessionellen, wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und anderen Interessengruppen. Bergstimme konzentriert sich vornehmlich auf Geschehnisse der Gotthardregion und die angrenzenden Regionen . Bergstimme ist nur dem Interesse der Leserschaft verpflichtet.