Radisson Blu, Hallenbad, Apartmenthaus und Ski-Talstation

Nach der Eröffnung des Hotels The Chedi Andermatt Ende 2013 geht Andermatt Swiss Alps mit einem dichten Bauprogramm ins nächste Jahr. Geplant sind der Baubeginn des Hallenbades, des Hotels Radisson Blu und des vierten Apartmenthauses. Fortgesetzt

werden die umfangreichen Infrastruktur- und Umgebungsgestaltungsarbeiten. Gemeinsam mit der Matterhorn Gotthard Bahn wird der Neubau des Bahnhofes Andermatt mit der integrierten Ski-Talstation vorbereitet. Sobald die entsprechenden Bewilligungen erteilt sind, beginnt der Ausbau der SkiArena Andermatt-Sedrun. Per Ende 2013 wird Andermatt Swiss Alps rund CHF 400 Mio. in die Entwicklung des Resorts investiert haben. Statt wie vertraglich verpflichtet erst 2016 will die Andermatt Swiss Alps AG bereits 2014 mit dem Bau des öffentlichen Hallenbades beginnen. Es umfasst neben einem ein 25 m-Becken ein Nichtschwimmersowie ein Planschbecken und einen 700 m2 grossen Sauna- und Fitnessbereich. Die Eröffnung ist für 2017 vorgesehen.
Das Hallenbad kommt beim geplanten Hotel Radisson Blu auf der Plattform des neuen Resorts zu stehen. Gestaltet werden Hotel und Bad vom renommierten Zürcher Architekturbüro Burkhalter Sumi. Das Hotel besteht aus einem Gebäude mit Hotelzimmern und einem Gebäude mit Residenzen, die verkauft, aber auch als Hotelzimmer genutzt werden (Residenzgebäude). Zum Hotelkomplex gehören zudem zwei Restaurants sowie Tagungs- und Kongresseinrichtungen. Erstellt werden Hallenbad und Hotel durch ein Joint-Venture zwischen Andermatt Swiss Alps und dem in Belgien ansässigen international tätigen Baukonzern Besix.

Neues Apartmenthaus

Auf dem Programm für 2014 steht weiter das vierte Apartmenthaus „Biber“. Gestaltet wird es vom Architekturbüro Marazzi + Paul Architekten, Zürich. Es umfasst 18 Apartments zwischen 51 und 100 Quadratmetern, beziehungsweise von Studio bis zur 3,5-Zimmer-Wohnung. Die Baueingaben für das Apartmenthaus „Biber“ aber auch das Hotel Radisson Blu und das Hallenbad erfolgen im Laufe des kommenden Jahres. Nach Erteilung der Genehmigungen werden die Bauarbeiten umgehend gestartet. Weiter stehen 2014 umfangreiche Infrastrukturarbeiten an, sie reichen von der Zufahrt zum Resort bis hin zur Fertigstellung der Ringstrasse Süd. Augenfällig sein werden dabei vor allem die Umgebungs- und Begrünungsarbeiten auf dem Fundament rund um die fertiggestellten Apartmenthäuser Steinadler und Hirsch. Diese können im Frühling den Eigentümern übergeben werden, das dritte Haus (Gemse) wird voraussichtlich bis Ende Jahr fertig gestellt.

Erneuerung Bahnhof Andermatt mit integrierter Ski-Talstation

Weiter planen die Matterhorn Gotthard Bahn und die Andermatt-Sedrun Sport AG 2014 die Erneuerung des Bahnhofs in Andermatt mit der integrierten Ski-Talstation. Diese Erneuerung sieht nicht nur betriebliche Optimierungen vor, sondern umfasst auch Komfortverbesserungen für die Gäste im Bereich der Bahnsteige, der Unterführungen und der Begegnungszonen rund um den Bahnhof. Gemeinsam wollen die Andermatt-Sedrun Sport AG und die Matterhorn Gotthard Bahn im kommenden Jahr in einem ersten Schritt insbesondere die Planung der Personen- und Skiunterführungen sowie der Talstation der neuen Nätschen-Gondelbahn vorantreiben. Zudem werden im Frühjahr die ersten alten Gebäude auf dem Bahnhofareal (Normhallen) zurückgebaut.

SkiArena Andermatt-Sedrun bereit für die Erweiterung

Die Andermatt-Sedrun Sport AG ist am Gemsstock bereits erfolgreich in die aktuelle Wintersaison gestartet. Am kommenden Wochenende nehmen auch die Bahnen in Sedrun und – bei genügend Schnee – jene von Nätschen-Gütsch den Betrieb der Wintersaison 2013/14 auf. Die Skifahrer dürfen sich dabei auf den Komfort der neuen Magic Carpets freuen, welche sie bequem zu den Liften bringen. Zudem wurden die Gastronomiebetriebe am Nätschen und auf der Gurschenalp aufgefrischt. Die Konzessionserteilung für die geplante Skigebietserweiterung und -verbindung Andermatt-Sedrun durch das Bundesamt für Verkehr wird in den nächsten Wochen erwartet. Damit wird dem Baubeginn unmittelbar nach der Schneeschmelze nichts mehr im Wege stehen.

Bislang CHF 400 Mio. investiert

Bis Ende 2013 wird die Andermatt Swiss Alps AG insgesamt rund CHF 400 Millionen investiert haben. Der weitaus grösste Anteil wurde für die Bautätigkeiten des Hotels The Chedi Andermatt, der Apartmenthäuser Hirsch und Steinadler, des Golfplatzes und der umfangreichen Infrastrukturarbeiten ausgegeben.

One Comment on “Radisson Blu, Hallenbad, Apartmenthaus und Ski-Talstation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archiv

Kategorien

IMPRESSUM

Kontakt: Kontakt@bergstimme.ch Bergstimme Online Media Redaktion: Sarah Keller sk, Astrid Staub as, Erich Nager en, Kevin Obschlager ko, Webdesign by Bergstimme.ch ©2013 Auszug aus dem Redaktionsstatut: Bergstimme ist eine neutrale Website/Online Zeitung, unabhängig von politischen, konfessionellen, wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und anderen Interessengruppen. Bergstimme konzentriert sich vornehmlich auf Geschehnisse der Gotthardregion und die angrenzenden Regionen . Bergstimme ist nur dem Interesse der Leserschaft verpflichtet.