Einigung zwischen Umweltverbänden und Bauherrschaft

Die Vereinbarung zwischen der Andermatt-Sedrun Sport AG (ASS) und den Umweltverbänden ermöglicht die umweltgerechte Entwicklung eines der attraktivsten Skigebiete der Schweizer Alpen. Die neue Skiarena Andermatt-Sedrun ist schneesicher und sehr sonnenbeschienen, bietet viele Pisten sowohl für anspruchsvolle FahrerInnen als auch für Familien und Genussfahrer und ist mit Privat- und öffentlichem Verkehr leicht erreichbar.

Auf der Basis der heute unterzeichneten Vereinbarung (vgl. Kasten) kann im Herzen der Schweiz ein landschafts- und umweltgerechtes Skigebiet mit insgesamt 25 top-modernen Pendelbahnen, Kombibahnen, Gondelbahnen, Sesselbahnen und Skilifte entstehen. Es verbindet über den Oberalppass die Ferienorte Andermatt und Sedrun und weist im Endausbau über 120 Pistenkilometer auf. Aufgrund der Höhenlage ihrer Pisten zwischen rund 1500 m und 3000 m ist die neue Skiarena auch langfristig schneesicher.

Mit ihrem breitgefächerten Angebot wird die neue Skiarena Andermatt-Sedrun sämtlichen Bedürfnissen der SchneesportlerInnen gerecht. Sie umfasst Pisten für AnfängerInnen und Familien wie auch für sehr gute FahrerInnen auf sonnigen, abwechslungsreichen und überaus schneereichen Hängen. DieSonnenterrasse Nätschen-Oberalp-Sedrun wird zum idealen Gebiet für Familien und Genussfahrer. Der Gemsstock mit seinen diversen Pisten mit mehrheitlich hohen Schwierigkeitsgraden wird zum Paradies

für anspruchsvolle Skifahrer. Er kann bis in den Frühsommer befahren werden. Ein weiterer Pluspunkt ist die ausserordentlich schnelle Erreichbarkeit mit privaten (über die Autobahn A2) und öffentlichen Verkehrsmitteln (SBB via Göschenen und Matterhorn Gotthard Bahn). Speziell zu erwähnen ist die komplette Integration der künftigen Talstation der Gondelbahn Andermatt-Nätschen-Gütsch in den neuen Bahnhof Andermatt. Die Wintersportgäste werden somit bereits im Bahnhof Andermatt auf die Talstation der Gondelbahn umsteigen beziehungsweise von der Piste direkt in den Bahnhof zur Talstation fahren können.

Entwickelt und betrieben wird die Skiarena Andermatt-Sedrun von der Andermatt-Sedrun Sport AG (ASS), einer Tochtergesellschaft der Andermatt Swiss Alps AG. Die operative Leitung der ASS liegt bei der schwedischen Gruppe SkiStar, einem führenden Entwickler und Betreiber von Skigebieten (www.skistar.com).

Bernhard Russi, Verwaltungsrat Andermatt Swiss Alps AG, hebt die Qualität der neuen Skiarena hervor: «Das vielfältige Angebot, die Schneesicherheit und die riesige Sonnenterrasse machen die Skiarena Andermatt-Sedrun zu einem der attraktivsten Skigebiete der Schweiz. Falls die amtlichen Bewilligungen rechtzeitig vorliegen, ist ein Baubeginn noch 2013 möglich.

2 Comments on “Einigung zwischen Umweltverbänden und Bauherrschaft

  1. Wunderbar diese Lösung. Seit 38 Jahren gehen wir nach Sedrun und freuen uns riesig über Diese Verbindung. Gratuliere und macht zügig so weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archiv

Kategorien

IMPRESSUM

Kontakt: Kontakt@bergstimme.ch Bergstimme Online Media Redaktion: Sarah Keller sk, Astrid Staub as, Erich Nager en, Kevin Obschlager ko, Webdesign by Bergstimme.ch ©2013 Auszug aus dem Redaktionsstatut: Bergstimme ist eine neutrale Website/Online Zeitung, unabhängig von politischen, konfessionellen, wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und anderen Interessengruppen. Bergstimme konzentriert sich vornehmlich auf Geschehnisse der Gotthardregion und die angrenzenden Regionen . Bergstimme ist nur dem Interesse der Leserschaft verpflichtet.