Andermatt-Sedrun – Nostalgisch in die Zukunft

Bilderquelle: ASA

Mitten im Skigebiet, genau genommen in Milez, wurde heute ausgiebig gefeiert. Und das mit gutem Grund: Die Sedrun Bergbahnen feiern dieses Jahr ihr 50-jähriges Bestehen und die Skigebietserweiterung Andermatt-Sedrun ist seit der Übernahme der Aktienmehrheit durch die Andermatt-Sedrun Sport AG beschlossene Sache. Unzählige Gäste haben sich von den ungünstigen Wetterprognosen nicht abschrecken lassen und sind denn auch mit Sonne und besten Pistenverhältnissen entschädigt worden. Beste Voraussetzungen also für eine Party. Und den Besuchern wurde einiges geboten: In Milez sorgten eine Big Band und Alphornbläser für Stimmung. Robert Fellermeier, Verwaltungsrat der Sedrun Bergbahnen und Geschäftsführer der Andermatt Swiss Alps, zeigte sich erfreut über den Aufmarsch und erkannte darin auch ein Bekenntnis zur gemeinsamen Zukunft der Skigebiete in Andermatt und Sedrun.

Grosser Beliebtheit erfreute sich das Nostalgie-Skirennen. In antiken Rennanzügen machten die Fahrer und Fahrerinnen die Piste unsicher. Wobei es für einmal nicht um die Geschwindigkeit ging, sondern auch um die Originalität – sowohl beim Fahrstil wie beim Outfit. Nach dem Rennen konnten sich Jung und Alt mit einem offerierten kalten respektive heissen Getränken abkühlen oder aufwärmen, je nachdem wie stark sie der Einsatz auf der Piste gefordert hatte.

All jene, die sich auf den alten Holzlatten weniger wohlfühlten, konnten dank der Unterstützung der lokalen Sportgeschäfte die neusten Ski-Modelle testen. Dies liess sich Bo Halvardsson, Geschäftsführer der Andermatt-Sedrun Sport AG nicht entgehen: «Ich werde nie müde, Neues auszuprobieren. » Dementsprechend ist er bei der schwedischen Firma SkiStar für die Entwicklung von Skigebieten zuständig ist. «Es ist überaus reizvoll, mit den Erfahrungen aus der skandinavischen Tourismusindustrie ein Skigebiet in den Alpen zu entwickeln», meinte Bo Halvardsson. Speziell da er an dem Anlass zu einer weiteren wichtigen Erkenntnis gekommen sei: «Auch Schweizer wissen, wie man Feste feiert».

 

Skigebietserweiterung

Unter der Leitung von Bo Halvardsson, Geschäftsführer der Andermatt-Sedrun Sport AG und Technischer Direktor bei der SkiStar AB, sind Investitionen in der Höhe von CHF 130 Mio. geplant. Wichtig Bestandteile dieser Investitionen sind die Modernisierung der Skilifte, die Verbindung der Skigebiete Andermatt-Oberalp-Sedrun durch neue Liftanlagen und Pisten. An den sonnigen Hängen zwischen Nät­schen/Gütsch und Oberalp sollen Beschneiungsanlagen einen schneesicheren Betrieb während der gesamten Wintersaison garantieren. Für die künftige Skiarena sind zudem neue Restaurants sowie ein attraktiver Sommerbetrieb geplant. Der Baubeginn ist für 2013 vorgesehen.

Andermatt Swiss Alps AG

Andermatt Swiss Alps ist eine integrierte Ganzjahres-Feriendestination, die derzeit im Herzen der Schweizer Alpen entsteht. Das Projekt umfasst im Endausbau sechs Hotels im 4- und 5-Sterne-Bereich, 490 Appartements in 42 Gebäuden, rund 25 Villen, 1970 Parkplätze, 35‘000 m2 Gewerbefläche, ein Sport- und Freizeitzentrum, Kongresseinrichtungen für 600 Personen sowie einen 18-Loch-Golfplatz. Im Rahmen der Erstellung des Resorts wird auch das Skigebiet zwischen Andermatt und Sedrun modernisiert und zusammengeschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archiv

Kategorien

IMPRESSUM

Kontakt: Kontakt@bergstimme.ch Bergstimme Online Media Redaktion: Sarah Keller sk, Astrid Staub as, Erich Nager en, Kevin Obschlager ko, Webdesign by Bergstimme.ch ©2013 Auszug aus dem Redaktionsstatut: Bergstimme ist eine neutrale Website/Online Zeitung, unabhängig von politischen, konfessionellen, wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und anderen Interessengruppen. Bergstimme konzentriert sich vornehmlich auf Geschehnisse der Gotthardregion und die angrenzenden Regionen . Bergstimme ist nur dem Interesse der Leserschaft verpflichtet.